Domus

Wir
Unsere Projekte
Calendarium

Geschichte

Alltag
Kunst
Scriptorium
Bibliotheca
Malerei
Musik & Tanz
Architektur
Wissenschaft

Links
Literatur
Downloads
Gästebuch
Kontakt

Sitemap
Suchen
 

    

 

TURBA DELIRANTIUM

 

 

Scriptorium

  Rußtinte

Tinte auf Rußbasis ist bereits seit dem 3. Jahrtausend vor Christus bekannt und die Herstellung ist in verschiedenen Werken des Altertums, darunter das 35. Buch des Plinius, beschrieben

Am besten eignet sich Lampenruß, der besonders fein ist, zur Herstellung. Dieser wird mit Gummi-Lösung (gummi arabicum oder Kirsch-Gummi) angerieben, bis eine leicht zähe Flüssigkeit entsteht.

Die Tinte hat eine tiefschwarze Färbung, die auch nicht ausbleicht. Jedoch ist sie auf Grund des wasserlöslichen Bindemittels feuchtigkeitsempfindlich.

Autor: Gunter Krebs

 

 

Listinus Toplisten Ego Gunter Krebs indignus programator scripsi hunc situm TelaeTotiusTerrae anno domini 2003 Turba Delirantium
© by Turba Delirantium und Gunter Krebs (2003), alle Rechte vorbehalten  Jegliche Veränderungen, Kürzungen, Nachdrucke (auch auszugsweise) bedürfen der Genehmigung der Verfasser.

Impressum & Disclaimer